So starten Sie ein Fotografie-Blog mit WordPress (und 4 Möglichkeiten zur Monetarisierung)

Menschen starten Fotografie-Blogs aus einem dieser beiden Gründe:


# 1. Wenn sie ihre Fotoblogs verwenden möchten, um Leads für ihr Fotobusiness und ihre Dienstleistungen zu generieren.

ODER

# 2: Wenn sie nur Hobbyfotografen sind und ihre Kreativen mit der Welt teilen möchten. Dabei wollen sie natürlich etwas Geld mit ihrem Nebenprojekt verdienen.

Bevor ich Ihnen die Schritte zum Erstellen eines WordPress-Fotografie-Blogs zeige, ist es wichtig, dass Sie verstehen, warum Sie Ihr Fotografie-Blog starten möchten. Diese Einsicht beeinflusst alles an Ihrem Fotoblog, von der Auswahl des Themas bis zu den verschiedenen Monetarisierungsmethoden.

Beginnen wir mit der Definition der Hauptziele Ihres Fotografie-Blogs..

Navigation

  • Bestimmen Sie Ihr Foto-Blog-Ziel
  • Eine Nische wählen
  • Schritt 1: Wählen Sie einen Domainnamen und einen Webhost
  • Schritt 2: Wählen Sie ein WordPress-Theme
  • Schritt 3: Installieren Sie die relevanten Plugins
  • Vier effektive Möglichkeiten zur Monetarisierung Ihres Fotoblogs

Werkzeugliste 

FTC-Offenlegung: BuildThis erhält Empfehlungsgebühren von Tools, die auf dieser Website aufgeführt sind. Die Meinungen basieren jedoch auf unserer Erfahrung und nicht darauf, wie viel sie bezahlen. Wir konzentrieren uns darauf, kleinen Unternehmen und Einzelpersonen beim Aufbau von Websites als Unternehmen zu helfen. Bitte unterstützen Sie unsere Arbeit und erfahren Sie mehr in unserer Verdienstangabe.

Ihre Ziele für den Start eines Fotografie-Blogs

Beantworten Sie diese einfache Frage, um Ihre Blogging-Ziele für Fotos zu bestimmen:

“Was möchte ich mit meinem Blog erreichen?”

Einige typische Antworten wären:

  • Generieren Sie mehr Leads oder Kunden für mein freiberufliches Fotobusiness
  • Verkaufe meine Fotos
  • Generieren Sie eine passive Einnahmequelle
  • Ziehen Sie Studenten für meinen Fotokurs an

Und so weiter…

Es ist auch in Ordnung, mehrere Ziele zu haben. Zum Beispiel ist es in Ordnung, einen Fotografie-Blog mit dem Ziel zu starten, mehr Kunden für Ihr Unternehmen zu gewinnen und auch anderen Fotografen Fotografie und freiberuflichen Unterricht zu erteilen.

Dies ist nichts anderes als die Diversifizierung Ihres Blog-Einkommens.

Der Fotografie-Blog von Ryan Brenizer ist ein großartiges Beispiel für einen solchen Blog, der viele Zwecke löst:

  • Es dient als Ryans Portfolio – und generiert somit Leads für sein Geschäft.
  • Es gibt einen Bereich zur Überprüfung von Geräten, in dem Ryan einige ausgewählte Produkte überprüft, wodurch Ryan mit Affiliate-Marketing ein passives Einkommen erzielen kann.
  • Es hilft auch dabei, Studenten für Ryans Fotoworkshops zu gewinnen.

Ryan-BrenizerRyan BrenizerFotografie-Blog

Auch Sie können sich auf mehrere Einkommenskanäle konzentrieren. Listen Sie also alle Ihre Blog-Ziele auf, bevor Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren. Diese Ziele helfen Ihnen bei der Auswahl der richtigen Monetarisierungsmethoden.

Eine andere Sache, die wir tun müssen, bevor Sie mit Ihrem Blog-Setup beginnen, ist die Fertigstellung Ihrer Nische.

Wählen Sie eine Nische aus, bevor Sie einen Fotografie-Blog starten

Wenn Sie ein professioneller Fotograf sind, haben Sie bereits eine Nische. Sie können also mit dem nächsten Abschnitt fortfahren, in dem wir die Einrichtungsschritte sehen.

Aber wenn Sie nur ein Hobbyfotograf sind, mehr noch ein allgemeiner Hobbyfotograf, müssen Sie sich eine Nische aussuchen. Wenn Sie eine Nische für Ihr Fotografie-Blog auswählen, können Sie das richtige Publikum für Ihr Blog gewinnen.

Durch die Auswahl einer Nische können Sie:

1. Bieten Sie relevante Inhalte an

Sobald Sie eine Nische fertiggestellt haben, können Sie sich auf die Themen konzentrieren, die Ihre Zielgruppe interessieren. Ein Lifestyle-Fotografie-Blog behandelt beispielsweise verschiedene Dinge aus einem Reisefotografie-Blog.

2. Arbeiten Sie mit den richtigen Unternehmen zusammen

Durch die Auswahl einer Nische können Sie die richtigen Produkte oder Dienstleistungen auswählen, die Sie in Ihrem Blog überprüfen möchten. Dies ist wichtig, da sich die Anforderungen eines Porträtfotobloggers von denen eines E-Commerce-Fotografen unterscheiden.

Denken Sie daran: Nur wenn Sie die richtigen Produkte auswählen, können Sie Umsatz und Umsatz mit Partnern erzielen.

3. Positionieren Sie sich auf dem Markt

Wenn Sie sich an eine Nische halten, werden Sie letztendlich zur Anlaufstelle.

Das bringt uns zu der Frage, wie Sie tatsächlich eine Nische für Ihren Fotografie-Blog auswählen können.

Nun… meistens hängt die Wahl Ihrer Nische von Ihren Interessen, Ihrem Fachwissen oder Ihrem Fachwissen ab.

Hier sind jedoch einige beliebte Ideen für Fotografie-Blogs zu beachten:

  • E-Commerce
  • Grundeigentum
  • Natur
  • Lebensstil
  • Hochzeit
  • Veranstaltung
  • Essen
  • Schwarz und weiß
  • Städtisch
  • Panoramen
  • Tiere
  • Sport
  • Kunst
  • Eine Farbe
  • Luftaufnahmen

(In einigen dieser Nischen finden Sie Vor- und Nachteile in diesem Artikel von Josh.)

Nachdem wir nun den Hauptzweck Ihres Blogs verstanden haben und eine Nische auswählen müssen, können wir uns die Schritte zur Einrichtung des Blogs ansehen.

Hier sind die drei Schritte, die Sie ausführen müssen, um ein Fotoblog mit WordPress zu erstellen.

So starten Sie einen Fotografie-Blog

Schritt 1: Wählen Sie einen Domainnamen und ein Hosting

Der erste Schritt zum Erstellen eines erfolgreichen Fotoblogs ist die Auswahl eines Domainnamens. Ihr Domainname ist Ihre Online-Adresse.

Ich empfehle immer, Ihren eigenen Namen als Domainnamen zu verwenden, da dies als perfekte Branding-Übung dient. Dies ist umso wichtiger, wenn Ihr Fotoblog auch Ihr Online-Lebenslauf ist, was höchstwahrscheinlich der Fall ist.

Wenn Sie einen Domainnamen ausgewählt haben, buchen Sie ihn bei einem der vertrauenswürdigen Domain-Registrare wie Namecheap.

Namecheap bietet großartige Preise und großartige Kundenbetreuung. Sie müssen nicht weiter als diesen Service suchen, um Ihren Domain-Namen zu buchen.

Kurzer Hinweis: Bei den meisten Hosting-Unternehmen können Sie auch Domain-Namen registrieren.

Ich würde jedoch empfehlen, die Domain und das Hosting separat zu kaufen, da Ihr Blog irgendwann so stark wächst, dass Sie möglicherweise zu einem anderen Hosting wechseln möchten. Der Domain-Transfer ist viel einfacher, wenn er nicht mit dem Hosting verbunden ist.

Ok … Sobald Sie den Domain-Namen festgelegt haben, müssen Sie als Nächstes das Hosting für Ihre Website kaufen.

Ihre Webadresse oder Ihr Domainname zeigt Ihre Website an, sobald Sie sie hosten. Es gibt viele Webhosting-Anbieter, die Sie in Betracht ziehen.

Aber du solltest mitgehen InMotion Hosting da:

  1. Es ist sehr einfach, WordPress bei InMotion zu installieren und zu verwalten.
  2. Mit dem WordPress-Hosting-Plan für Anfänger-Blogs ab 2,95 US-Dollar pro Monat ist dies äußerst kostengünstig.
  3. Dank seiner SSD-Technologie ist es blitzschnell.

Sie können meine vollständige Rezension lesen bei Webhosting Geheimnis enthüllt. Alternativ können Sie auch meine überprüfen WordPress Hosting Guide hier.

Schritt 2: Wählen Sie ein WordPress-Foto-Blogging-Thema

Wenn Sie gerade erst anfangen, ist es in Ordnung, mit einem kostenlosen Thema zu beginnen. Wenn Sie dieses Thema einrichten, werden Sie die Funktionen erkennen, die Sie am meisten benötigen. Diese Erkenntnisse können beim Kauf eines Premium-Themas sehr hilfreich sein.

Hier sind zwei wunderschöne kostenlose WordPress-Foto-Blogging-Themen.

Kostenloses Thema # 1 – Foto perfekt

Foto perfektDemo & Herunterladen

Photo Perfect ist ein ansprechendes WordPress-Foto-Blogging-Thema, das Fotos im Mauerwerkstil präsentiert.

Es enthält ein Bild in voller Breite auf der Homepage. Sie können diesen Steckplatz verwenden, um Ihr bestes Bild anzuzeigen. Wenn Benutzer mit der Maus über eines der angezeigten Bilder fahren, haben sie nicht nur die Möglichkeit, zum entsprechenden Blog-Beitrag zu navigieren oder eine Vorschau des Bildes in einem großen Leuchtkasten anzuzeigen.

Kostenloses Thema # 2 – Photomania

FotomanieDemo & Herunterladen

Photomania ist ein weiteres effektives Foto-Blogging-Thema für WordPress.

Die Homepage-Suchfunktion eignet sich besonders für Sie, wenn Sie Ihren Lesern das Suchen (und Kaufen) Ihrer Fotos ermöglichen möchten. Die Kauffunktion ist nicht eingebaut, aber es gibt kostenlose Plugins, mit denen Sie sie hinzufügen können. Außerdem enthält dieses Thema einen großen Schieberegler auf der Startseite.

Das waren also die freien Optionen.

Aber wenn Sie mit einem Premium-Thema beginnen können, tun Sie es auf jeden Fall.

Nachfolgend finden Sie 3 der erstaunlichsten Premium-Blogging-Themen für WordPress-Fotos.

Bezahltes Thema # 1 – Divi

Divi from Elegant Themes ist ein vielseitiges WordPress-Theme, mit dem Sie jede WordPress-Website erstellen können. Foto-Blogs enthalten.

Einer der größten Vorteile eines Themas wie Divi ist, dass es mehr als ein Thema ist, sondern ein Theme Builder. Es enthält verschiedene Elemente, die Sie per Drag & Drop auf Ihre Seite ziehen und Ihre Website so erstellen können, wie Sie es sich vorstellen. Außerdem können Sie das Design Ihrer Website nach Belieben aktualisieren.

Und wie Sie wissen, sind Schieberegler eine sehr wünschenswerte Funktion in einem Fotografie-Blog, da sie ausgefallene Möglichkeiten zur Präsentation von Arbeiten bieten. Hier erhält Divi die volle Punktzahl.

Mit dem Slider-Modul von Divi können Sie Slider an einer beliebigen Stelle auf der Site platzieren. Sie können die Höhe und Breite der Schieberegler einfach anpassen. Sie können auch die Animationen und die Schwebefarben für die Schieberegler steuern.

Preisgestaltung: Divi ist Teil der Mitgliedschaft bei Elegant Themes, die bei 69 USD pro Jahr beginnt. Im Rahmen dieser Mitgliedschaft erhalten Sie 87 Themen und 6 Plugins.

Wenn Sie Divi mögen und sicher sind, es für immer zu verwenden, können Sie sich für den Lebensplan entscheiden, der mit einer einmaligen Gebühr von 249 US-Dollar verbunden ist.

Hier ist eine Beispiel eines einfachen, aber schönen Fotografie-Blogs, der mit Divi erstellt wurde.

Divi-ProbeDemo & Herunterladen

Bezahltes Thema # 2 – Beluga

Beluga ist ein wunderschönes WordPress-Foto-Blogging-Thema, das fast jeden Punkt auf der Wunschliste eines jeden Foto-Bloggers ankreuzt.

Beluga wird ebenfalls mit einem Seitenersteller geliefert, aber im Gegensatz zu Divi gibt es nur eine begrenzte Anzahl von Optionen – gerade genug, um einen fantastischen Fotografie-Blog zu erstellen.

Da Beluga über eine Live-Vorschau verfügt, können Sie die Website während der Erstellung anzeigen.

BelugaDemo & Herunterladen

Eine weitere äußerst nützliche Beluga-Funktion ist der integrierte Slider-Maker, mit dem Sie benutzerdefinierte Slider erstellen können, die Sie Ihrem Blog hinzufügen können.

Weitere bemerkenswerte Funktionen sind eine unglaublich benutzerfreundliche Oberfläche zum Hinzufügen von Inhalten, die Albumverwaltung (damit Sie Ihre Bilder einfach kategorisieren können) und das unendliche Scrollen.

Dieses Thema ist ein absolutes Schnäppchen bei 79 $.

Bezahltes Thema # 3 – Grenze

Border ist ein atemberaubendes WordPress-Foto-Blog-Thema, das mit einem riesigen und schnell ladbaren Homepage-Schieberegler geliefert wird. Wenn Sie den Schieberegler nicht möchten, können Sie die anderen Anzeigeoptionen wie z Mauerwerk oder Gitter von Thumbnails. Alle Layouts konzentrieren sich auf die Bilder.

Mit Border können Sie Ihre Fotos auch über die Store-Vorlage verkaufen.

Eine Sache, die ich an Border absolut liebe, ist die schöne Balance zwischen Design und Inhalt. So können Sie nicht nur Ihre Fotos mit Ihren Lesern teilen, sondern auch deren Geschichten mit Stil teilen:

RandDemo & Herunterladen

Ein weiteres hervorragendes Feature ist die Aufnahme der Projekt-Seitenvorlage. Wenn Ihr Fotoblog auch Ihr Lebenslauf ist, können Sie mithilfe der Projektvorlage spezielle Projekte hervorheben.

Die Projektvorlage zeigt Details wie den Kunden, die Projektgeschichte und alle Bilder aus diesem Projektalbum.

RandprobeDemo & Herunterladen

Bei einem Preis von 75 US-Dollar wurde dieses Thema über 4000 Mal verkauft. Und Sie können es kaufen, ohne eine Sättigung zu befürchten, denn sobald Sie Ihre Bilder zu diesem Thema hinzugefügt haben, wird Ihnen das Design praktisch gehören!

Nach den Themen benötigen Sie einige Plugins, um Ihrem Blog zusätzliche Funktionen hinzuzufügen. Schauen wir uns einige nützliche Plugins an.

Schritt 3: Installieren Sie relevante Plugins in Ihren WordPress-Fotografie-Blogs

Eine der größten Funktionen, die WordPress-Fotografie-Blogs benötigen, ist das Hinzufügen von Galerien und Schiebereglern. Obwohl ich Plugins für diese vorschlage, würde ich Ihnen dringend empfehlen, ein Thema zu wählen, das Ihnen dieses Zeug enthält.

Fotogalerie von Supsystic

supsystischDemo & Einzelheiten

Mit diesem Plugin können Sie Bilder aus der Mediengalerie Ihrer Website verwenden und wunderschöne Bilder erstellen Karussell, Polaroid, und Galerien im Stil voller Breite. Alle Stile werden mit vorgefertigten Vorlagen geliefert, sodass Sie nicht bei Null anfangen müssen.

Riesiger IT-Schieberegler

Riesen-es-SchiebereglerDemo & Einzelheiten

Dies ist das am häufigsten heruntergeladene WordPress-Slider-Plugin. Sie können damit unbegrenzte Schieberegler erstellen und sie zu Posts, Seiten und Widgetbereichen hinzufügen. Sie können unter anderem die Höhe und Breite eines Schiebereglers, die Pausenzeit, den Navigationsstil und das Ladesymbol anpassen.

Medien verkaufen

Wenn Ihre Hauptmethode zur Monetarisierung von Blogs darin besteht, Ihre Fotos zu verkaufen, werden Sie dieses Plugin lieben. Mit Sell Media können Sie Gebühren für die kommerzielle, redaktionelle und persönliche Nutzung Ihrer Fotos verkaufen und Gebühren erheben.

Sell ​​Media verwendet PayPal zum Sammeln von Zahlungen.

Demo & Einzelheiten 

Faule Ladung

Photopgraby-Blogs enthalten in der Regel Hunderte von Fotos und werden daher aufgrund des gesamten Ladevorgangs sehr langsam. Das Lazy Load Plugin ist eine großartige Lösung für dieses Problem.

Lazy Load beschleunigt eine Site, indem nur die Bilder geladen werden, die für den Benutzer im Falzbereich des Browsers sichtbar sind. Die Bilder unter dem Falzbereich werden beim Scrollen des Benutzers geladen.

Lazy Load muss keine Einstellungen konfigurieren. Aktivieren Sie einfach das Plugin und Sie sollten gut sein.

Demo & Einzelheiten

Yoast SEO

Image SEO spielt eine große Rolle beim Ranking einer Website. Dies ist für Sie viel wichtiger, da Bilder für Sie den größten Teil Ihres Blog-Inhalts ausmachen. Yoast SEO hilft dabei, Bilder mit Alt-Tags und Titeln zu optimieren, damit Suchmaschinen verstehen, worum es bei Ihren Fotos geht.

Ein schneller Tipp zur Bildoptimierung ist die Verwendung beschreibender Namen.

Anstatt Standardnamen für Bilddateien wie IMG-12847340304e9558 zu verwenden, sollten Sie optimierte Dateinamen wie Hochzeitsfotografie in New Orleans oder Hochzeitsbilder in New Orleans schreiben

Demo & Einzelheiten

Zusätzlich zu diesen Plugins sollten Sie auch ein Bildkomprimierungswerkzeug wie in Betracht ziehen Optimizilla.

Idealerweise sollten Sie niemals ein Originalbild in Ihr Blog hochladen, da eine Originaldatei eine große Größe haben kann. Zu viele solcher hochauflösenden Bilder können die Geschwindigkeit Ihrer Website beeinträchtigen.

Führen Sie Ihre Fotos vor dem Hochladen durch Optimizilla und reduzieren Sie ihre Größe, ohne die Qualität zu beeinträchtigen.

Damit sollten Sie einen funktionierenden Fotoblog bereithalten. Schauen wir uns nun an, wie Sie damit Geld verdienen können.

Alternative Plattformen zum Starten eines Fotografie-Blogs

Wenn Sie der Meinung sind, dass WordPress nicht das ist, wonach Sie suchen, sollten Sie einige Alternativen in Betracht ziehen,

Plattformen
Was es bietet
Finde mehr heraus

wix

Wix

Einzigartige Galerien zeigen Ihre Fotos mit viel Speicherplatz.Lesen Sie: Wix Review
Shopify

Shopify

All-in-One-E-Commerce-Plattform, mit der Sie Ihren Fotoblog in einen Online-Shop verwandeln können.Lesen Sie: Shopify Review
Weebly

Weebly

Extrem einfach zu bedienen und zu warten. Am besten für Neulinge und Websitebesitzer, die nicht zu viel Zeit online verbringen möchten.Lesen Sie: Weebly Review

4 effektive Möglichkeiten zur Monetarisierung Ihres Fotografie-Blogs

Sobald Sie das Blog eingerichtet haben, werden Sie feststellen, dass das Einrichten tatsächlich der einfachste Teil des Prozesses war. Die eigentliche Herausforderung besteht darin, sie zu monetarisieren.

Wie ich bereits erwähnt habe, ist es beim Erstellen einer Website mit klaren Zielen niemals ein Problem, einen Monetarisierungsplan zu erstellen.

Hier sind 4 der effektivsten Monetarisierungstechniken für Fotografie-Blogs, mit denen Sie beginnen können:

# 1: Generieren Sie Leads für Ihr Fotobusiness

Die gängigste Methode zur Monetarisierung eines Fotoblogs besteht darin, es in eine Lead-Generierungsmaschine für Ihr Fotobusiness umzuwandeln.

Ein sehr schönes Beispiel für einen Fotografie-Blog, der Geschäftskontakte generiert, ist Gratisographie. Gratisography ist Ryan McGuires Nebenprojekt, in dem er häufig Fotopostings veröffentlicht. Er hat diese Fotos auch für kommerzielle Zwecke kostenlos veröffentlicht.

Er verlinkt auf seine Hauptgeschäftswebsite, Glockendesign, von diesem Nebenprojekt. Dieses Fotografie-Blog-Projekt ist sehr interessant, da Ryan hauptsächlich Webdesigner ist und Design- und keine Fotodienstleistungen anbietet.

(Hobbyisten, hörst du zu?)

Er hat sogar einen Spendenknopf hinzugefügt, um dieses Projekt zu unterstützen (Er hat sogar einen Spendenknopf hinzugefügt, um dieses Projekt zu unterstützen (Link „Kauf mir einen Kaffee?“)..

Ryan generiert nicht nur Leads für sein Webdesign-Geschäft, sondern unterstützt auch Shutterstock in diesem Blog.

Er hat sogar einen Spendenknopf hinzugefügt, um dieses Projekt zu unterstützen.

Ein weiteres gutes Beispiel für einen Fotoblog, der Geschäftskontakte generiert, ist Mädchen mit einer Kamera. Girl With A Camera ist der Fotografie-Blog von Fotograf Ashley Baxter. Es enthält Links zu Ashleys Portfolio-Website.

gwac

Zu Ashleys Fotografie-Blog ist zu beachten, dass Ashley, obwohl es sich in erster Linie um einen Fotoblog handelt, auch Inhalte schreibt, um ihre Arbeit zu unterstützen.

Wenn Ihr Fotografie-Blog auch Ihr Lebenslauf ist, schreiben Sie ein wenig über Ihre Fotos. Dies wird potenziellen Kunden helfen, sie besser zu verstehen. Außerdem lieben Suchmaschinen das Ranking von Websites, die keinen Inhalt enthalten.

# 2: Verkaufe deine Fotos

Der Verkauf Ihrer Fotos ist eine hervorragende Möglichkeit, einen Fotoblog zu monetarisieren.

Wir haben bereits ein Plugin gesehen, das Ihnen dabei hilft.

Das Thema Border verfügt auch über ein vollständiges Store-Modul, mit dem Sie mit dem Verkauf beginnen können.

Da Sie bereits eine Nische haben, können Sie sich auch an Webdesigner und Agenturen wenden, die Websites in Ihrer Nische erstellen. Solche Unternehmen brauchen immer schöne Bilder, um ihre Kundenstandorte zu erweitern. Und so könnten sie Ihre ersten Kunden sein.

# 3: Verkaufen Sie Ihre Produkte

Eine der profitabelsten Online-Taktiken zum Geldverdienen ist der Verkauf Ihres eigenen Produkts. Dies ist auch die lukrativste Option, da Sie den gesamten Gewinn einstecken. Prüfen Sie also, ob Sie Ihre Produkte entwickeln können.

Die Fotografin und Bloggerin Emily Lucarz bietet verschiedene Photoshop-Aktionen und Workshops an Blog.

Die Fotografin und Bloggerin Emily Lucarz bietet in ihrem Blog (Quelle) verschiedene Photoshop-Aktionen und Workshops an.Die Fotografin und Bloggerin Emily Lucarz bietet in ihrem Blog verschiedene Photoshop-Aktionen und Workshops an (Quelle).

# 4. Affiliate-Produkte vermarkten

Wenn Sie nicht über die Zeit oder Bandbreite verfügen, um Ihre eigenen Produkte zu entwickeln, können Sie sich für Partnerprogramme anderer Produkte anmelden und diese in Ihrem Blog überprüfen. Jedes Mal, wenn ein Besucher aufgrund Ihrer Empfehlung einkauft, erhalten Sie eine Partnerprovision.

Sie können mit der Überprüfung beginnen:

  • Kameras
  • Schießausrüstung
  • Photoshop-Aktionen
  • Fotobücher und Kurse

Weitere Produktideen finden Sie in den Kategorien Kamera, Ausrüstung und Ressourcen Blog. Weitere Produktideen finden Sie unter Alltop.

Denken Sie jedoch daran, nur die Produkte auszuwählen, die Ihre Nische interessieren.

Starten eines Fotografie-Blogs – Einpacken…

Das ist alles, was Sie wissen müssen, um eine WordPress-Foto-Blogging-Site zu starten und zu monetarisieren.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map