Was Wikipedia Ihnen über Webhosting nicht sagen kann

Ich bin mir sicher, dass Ihr Blog großartig ist.


Sie machen alles richtig: Sie haben großartige Schlagzeilen, Sie haben einige großartige Grafiken bereitgestellt und sind möglicherweise sogar aktiv in alle Bereiche der Inhaltserstellung involviert und entwickeln Ihre eigenen Bilder, Infografiken und Videos.

Aber es gibt eine Sache, die die Mehrheit der Blogger (zumindest zunächst) übersieht, die möglicherweise verhindern kann, dass selbst die besten Blogs jemals vor ihr gesamtes potenzielles Publikum gelangen.

Das eine ist gutes Webhosting.

Stellen Sie sich das so vor: Haben Sie jemals auf einen Link von Facebook oder einer anderen Website geklickt und darauf gewartet, dass die Website für eine Ewigkeit geladen wird? Dies ist nicht das Jahr 1997. Heute werden Webseiten so geöffnet, als würden Sie eine Seite in einem Buch umblättern – oder sollten es zumindest. Wenn dies nicht der Fall ist, verlieren Sie eine Menge Seitenaufrufe. Ihre Absprungraten steigen. Bis jetzt hatten Sie wahrscheinlich keine Ahnung, was los war.

Ich sage dir – Schauen Sie sich Ihr Hosting-Unternehmen an.

Sicher, es gibt Möglichkeiten, wie Sie Ihrer eigenen Website neben der Geschwindigkeit helfen können. Sie können den Multimedia-Inhalt ausdünnen, die Qualität und Auflösung der Grafiken verringern und durch alle Arten von Rahmen springen, um Ihre Website schneller zu laden. Genau das werden Ihnen die meisten Big-Box-Hosting-Unternehmen sagen. Aber ist das alles wirklich notwendig??

Was ist Webhosting??

Wenn Sie gerade erst anfangen oder sich jemals gefragt haben, was mit Ihrer Website hinter den Kulissen passiert, Wikipedia erklärt das Konzept des Webhostings gut:

Ein Webhosting-Dienst ist eine Art Internet-Hosting-Dienst, mit dem Einzelpersonen und Organisationen ihre Website über das World Wide Web zugänglich machen können. Webhosts sind Unternehmen, die Speicherplatz auf einem Server bereitstellen, der im Besitz von Clients ist oder von diesen gemietet wird, sowie Internetverbindungen bereitstellen, normalerweise in einem Rechenzentrum.

Das ist eine sehr präzise, ​​grundlegende Beschreibung des Konzepts. Dies sind die Kerndienste, die alle Webhosting-Unternehmen anbieten. Was unterscheidet einen voneinander? Wenn alle die gleichen Dienstleistungen anbieten, wählen Sie einfach eine aus und vergessen Sie sie?

Dies sind Fragen, die Wikipedia nicht beantwortet.

Dafür ist dieser Blogpost gedacht.

Was macht einen guten Webhost aus??

Wie bei jeder anderen Art von Service gibt es gute Webhosting-Unternehmen und einige, die nicht so gut sind.

Wir definieren nicht so gut als diejenigen, die einen langsamen Serverzugriff bieten, der die Datenübertragung behindert. Es ist viel mehr als Ihr Inhalt, der die Dinge verlangsamt, aber kein Unternehmen wird zugeben, dass seine Server langsam oder überlastet sind oder dass ihre DNS-Caching-Funktionen unterdurchschnittlich sind.

Die besten Webhosting-Unternehmen sind diejenigen, die auf wichtige Details achten, und wir glauben, dass diese auf dieser Liste ganz oben stehen:

1. Eine benutzerfreundliche Benutzeroberfläche (UI)

Die Benutzeroberfläche und das Control Panel müssen intuitiv genug sein, damit der Benutzer Änderungen und Aktualisierungen vornehmen sowie neue Domänen hinzufügen, Site-Backups planen und Anwendungen wie WordPress schnell und einfach einrichten kann.

WebHostFace-DashboardBeispiel – WebHostFace-Benutzersteuerung – einfach und benutzerfreundlich.

2. Garantierte Geschwindigkeit der Website

Webhosts, die ihre Website-Geschwindigkeitsgarantien schriftlich festlegen, bieten Ihnen mit größerer Wahrscheinlichkeit eine durchweg gute Endbenutzererfahrung und mit weitaus geringerer Wahrscheinlichkeit eine Umgehung, wenn ein messbares Problem vorliegt. Ohne dies sollten Sie sich auf einige sehr unangenehme Gespräche darüber vorbereiten, wie Sie Ihre eigene Website durcheinander bringen und durch welche Rahmen Sie springen müssen, um das Problem zu beheben.

3. Zuverlässigkeit

Dies entspricht dem Konzept der Konsistenz. Sie möchten ein Hosting-Unternehmen auswählen, das Ihnen eine Server-Verfügbarkeit von 99,9% garantiert. Ein Rückgang der Betriebszeit um nur ein halbes Prozent (das sind 0,05%) kann zu zwei ganzen Tagen Ausfallzeit pro Jahr führen. Wie viel verdient Ihr Blog an einem Tag? Sie können das verdoppeln und zu den Kosten für unterdurchschnittliches Webhosting hinzufügen.

4. Preis und Zahlungsmöglichkeiten

Es gibt viele Websites, die eine Prämie für Dienste verlangen, die der Benutzer wahrscheinlich nie nutzen wird. Gute Hosting-Unternehmen legen ihre Preisstruktur fest und erklären, wofür Sie bezahlen. Sie bieten auch abgestufte, angemessene Preispläne, die auf die Bedürfnisse Ihrer speziellen Website zugeschnitten sind.

5. Service nach dem Verkauf

Wie zuverlässig ist Ihr aktueller Webhost, wenn Sie Hilfe anfordern müssen? Wie sind die Wartezeiten? Welche Stunden behalten sie? Was ist noch, wenn Sie es vorziehen, Probleme zu untersuchen, bevor Sie auf einen Vertreter warten müssen? Verfügt Ihr Hosting-Unternehmen über eine umfassende Wissensbasis, die allen Kunden zur Verfügung steht??

Wie wäre es, wenn Sie anrufen müssen? Sind die Mitarbeiter in allen Bereichen sachkundig, ob es sich um Verkauf, Abrechnung oder technischen Support handelt? Erhalten Sie routinemäßig fünf verschiedene Antworten auf dieselbe Frage von fünf verschiedenen Wiederholungen??

Gute Webhosting-Unternehmen sind reichlich besetzt, rund um die Uhr verfügbar und verfügen über ein funktionales, einheitlich geschultes Team, das alle Arten von Problemen lösen und konsistente Lösungen bieten kann.

Hosting von Benutzer-FeedbacksBeispiel – Echtes Benutzerfeedback zum After-Sales-Support von SiteGround.

Ist der Preis wirklich wichtig??

Wir haben alle das alte Sprichwort “Sie bekommen, wofür Sie bezahlen” gehört, und obwohl dies in vielen Fällen zutrifft, trifft dies beim Webhosting nicht immer zu.

Teurer heißt nicht unbedingt besser. Wie ich bereits sagte, haben einige der schlechtesten Hosting-Unternehmen die höchsten Raten, weil sie Kunden verfolgen, die nicht wissen, was sie brauchen. Ein kleiner Preis bedeutet nicht unbedingt ein Schnäppchen für Kellerprodukte oder -dienstleistungen.

Einige Budget-Hosting-Unternehmen haben ihre Nachteile. Sie senken die Kosten, indem sie die Stunden für den Live-Support verkürzen, oder sie behandeln den Support ausschließlich über den Online-Chat (sodass sie fünf Gespräche gleichzeitig führen können – manchmal sogar mehr). Sie aktualisieren ihre Server nicht im Gleichschritt mit technologischen Verbesserungen. Der beste Weg, um festzustellen, ob Ihr Webhosting-Anbieter wirklich ein Schnäppchen ist, besteht darin, Ihre Hausaufgaben zu machen und stelle die richtigen Fragen.

Finden Sie heraus, wie einfach der Zugriff auf den Support ist. Informieren Sie sich über die neuesten Webhosting-Technologien und sehen Sie, wie jedes Unternehmen, das Sie in Betracht ziehen, mit seiner Fähigkeit, Schritt zu halten, abschneidet.

Rote Fahnen mit Budget-Hosting-Unternehmen

Hier sind einige Dinge, auf die Sie achten sollten, wenn für billiges Webhosting gehen. Einige davon treffen nicht unbedingt schlechte Entscheidungen, können jedoch die Leistung Ihrer Website beeinträchtigen.

Unnötige Software-Upgrades

Budget-Hosting-Unternehmen empfehlen häufig Premium-Software von Partnerpartnern, die Sie wahrscheinlich nicht benötigen.

Überladene Server

Wenn Sie eine gute Anzahl negativer Bewertungen sehen, die auf übermäßige Ausfallzeiten, langsame Geschwindigkeiten oder Ausfälle hinweisen, ist dies ein sicheres Zeichen dafür, dass das Unternehmen zu viele Kunden in einem überlasteten Netzwerk hat.

IPs auf der schwarzen Liste

Wenn das Hosting-Unternehmen mit vielen Spammern Geschäfte macht, kann Ihre Website unter einem IP-Bereich leiden, der in mehreren Bereichen verboten wurde.

Eingeschränkter MySQL-Datenbankzugriff

Jeder Host, der weniger als 100 Tabellen anbietet, führt später zu Problemen.

Versteckte Gebühren

Einige Hosting-Unternehmen bieten im ersten Jahr tiefe Rabatte an und verprügeln Sie dann mit lächerlichen Preisen für die Zukunft. Wenn Sie dann versuchen zu stornieren, schlagen sie Sie mit einer riesigen Stornogebühr. Machen Sie Ihre Hausaufgaben und wissen Sie, was Sie langfristig bezahlen werden.

“Wie wähle ich den richtigen Host aus?”

Für neue Blogger –

  • Sie sollten immer mit einem erschwinglichen Shared Hosting beginnen.
  • Wenn Sie gerade erst anfangen, sollten Sie vor allem gute Inhalte generieren, Werbung schalten, E-Mail-Listen erstellen und mit Ihren Social-Media-Kanälen Schritt halten. In diesen Bereichen sollten Sie Ihr Geld ausgeben.
  • Ihr Webhosting-Anbieter sollte nicht an erster Stelle stehen oder etwas, das (vorerst) zu viel von Ihrer Investition verlangt..

Für erfahrene Blogger –

Sobald Ihr Blog eine ausreichende Anzahl von Zugriffen ansammelt (grobe Schätzung – 1.000 eindeutige Besuche pro Tag), ist es an der Zeit, ein Hosting-Upgrade in Betracht zu ziehen, um die Sicherheit und Benutzererfahrung zu verbessern.

Persönlich würde ich nicht zulassen, dass die Auslastung des Blogspeichers 80% übersteigt. In diesem Fall ist es an der Zeit, über VPS-Hosting (oder dediziertes Hosting) nachzudenken, um die Leistung der Website zu verbessern. Bleiben Sie mit Tools wie z Bitcatcha, Uptime Robot, Frischer Ping, Pingdom und lesen Sie Websites, die echte Serverleistungsdaten wie veröffentlichen HostScore.

Das Fazit

Das richtige Hosting-Unternehmen ist ein wesentliches Element für den Erfolg Ihres Blogs. Wählen Sie mit Bedacht und machen Sie alle Ihre Hausaufgaben. Nicht alle Budget-Webhosts bieten unterdurchschnittliche Services, aber Sie sollten jeden Service vor dem Festschreiben immer gründlich überprüfen.

Ein letzter Hinweis: Filtern durch negative Bewertungen

Da ich Bewertungen erwähnte, hielt ich es für eine gute Idee, etwas zu klären: Negative Bewertungen sind nicht immer eine faire Darstellung eines Webhosting-Dienstes.

Große Hosting-Unternehmen werden immer einige verärgerte Kunden haben. Wie das Sprichwort sagt: “Sie können nicht jedem gefallen.” Menschen neigen dazu, sich wegen kleinerer Probleme oder wenn sie unangemessene Erwartungen haben, die einfach nicht erfüllt werden können, an Unternehmen zu wenden. Nehmen Sie daher negative Bewertungen mit einem Körnchen Salz. Suchen Sie in den Beschwerden nach Mustern. Dies ist der beste Weg, um herauszufinden, wo die eigentlichen Probleme liegen, falls vorhanden.

Hinweis – Artikel erschien ursprünglich am WHSR Blog;; Es wird jetzt von BuildThis.io-Mitarbeitern verwaltet und aktualisiert.

>

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map