Steigern Sie Ihr Geschäft: Ein Muss, um Ihr Geschäft online zu erweitern

Es gibt oft eine Unterbrechung in der Art und Weise, wie Menschen Websites und Unternehmen betrachten. Eine Tendenz, die mir aufgefallen ist, besteht darin, die Website als nur eine abnehmbare Komponente eines Unternehmens zu behandeln, obwohl es tatsächlich so viel mehr ist.


Zumindest sollte eine Website als Erweiterung Ihres Geschäfts dienen und Ihnen helfen, einen Kundenstamm zu erreichen, der für die meisten physischen Geschäfte nicht leicht erreichbar ist. Wenn Sie die Website gut verwalten, kann sie nicht nur Ihr physisches Geschäft als Einnahmequelle übernehmen, sondern auch Ihre Gesamtkosten senken.

Die alleinige Annäherung der gesamten Website als Geschäftseinheit ist ein guter Weg, um in die richtige Richtung zu gehen. Heute werde ich Ihnen einen kurzen Überblick darüber geben, wie der Ansatz funktioniert und was Sie tun müssen, um dies zu erreichen.

1. Holen Sie sich Ihre eigene Domain

Das Einrichten Ihrer Website auf einer kostenlosen Domain ist die schlechteste Geschäftsentscheidung, die Sie jemals treffen können. Klicken Sie zum Twittern

Das Einrichten Ihrer Website auf einer kostenlosen Domain – wie mysaloon.wix.com – ist die schlechteste Geschäftsentscheidung, die Sie jemals treffen können. Personen, die Unternehmenswebsites auf einer kostenlosen Domain betreiben, fallen in meinem Buch in folgende Kategorien:

  • ein Neuling oder
  • ein Geizhals oder
  • ein Betrüger, der nachts fliegt, oder
  • eine Kombination aller drei oben.

… Was ich dreimal denken würde, bevor ich etwas von ihnen kaufe.

Domainnamen sind billig. Eine .com- oder .net-Domain kostet 10 bis 20 US-Dollar pro Jahr. Kostenlose Domains sind für Schulprojekte, gemeinnützige Organisationen und Hobbyisten. Wenn Sie Ihr Geschäft online erweitern, stellen Sie sicher, dass Sie das tun, was alle legitimen Geschäfte tun würden – gehen Sie zu einem Domain-Registrar (dh NameCheap) und kaufen Sie eine Domain, die zu Ihrer Marke passt.

Domain-Preise bei NameCheap (Screenshot vom April 2019).

2. Hosten Sie Ihre Website auf einem zuverlässigen Webhost

Einen eigenen Domainnamen zu haben, ist die eine Hälfte der Gleichung. Die andere Hälfte besteht darin, es auf einem zuverlässigen Webhost zu hosten.

Ihre Website muss rund um die Uhr verfügbar sein, damit Ihre Besucher Sie jederzeit erreichen können. Wählen Sie für diejenigen, die neu anfangen, einen Webhost mit einer Verfügbarkeitsgarantie von mindestens 99,9% und einer guten Leistung. Für diejenigen, die bereits auf einer vorhandenen Website ausgeführt werden, Überwachen Sie die Verfügbarkeit Ihrer Website regelmäßig. Dulden Sie nicht mit Hosting-Anbietern, die häufig ausfallen. Machen Sie dem Support viel Lärm, damit Sie zu einem stabilen Server wechseln oder bei Bedarf zu einem anderen Hosting-Unternehmen wechseln.

Wenn Sie nach einem zuverlässigen Webhost suchen, finden Sie hier die Liste der von mir empfohlenen Business-Hostings.

Für diese Site lesen Sie (BuildThis.io) – ich hoste es bei SiteGround. Ihre Betriebszeit war steinhart. Diese Website, die Sie gerade lesen, wird auf SiteGround gehostet und ich habe ihre Verfügbarkeit in den letzten Jahren genau überwacht. Hier ist ein Screenshot des BuildThis.io-Uptime-Datensatzes in der Vergangenheit.

Screenshot 15. Juli 2019 – 100% Verfügbarkeit für die letzten 7 Tage. Weitere Informationen zu SiteGround finden Sie in meiner Rezension.

3. Implementieren Sie HTTPS

Wie funktioniert SSL?.

Eine HTTPS-Verbindung verschlüsselt alle Daten, die zwischen dem Computer eines Benutzers und Ihrer Website übertragen werden. Es schützt die sensiblen Daten der Benutzer (wie Kreditkartennummern und Anmeldeinformationen) und bietet den Benutzern ein Gefühl der Sicherheit (Google Chrome hat Websites ohne HTTPS jetzt als “nicht sicher” gekennzeichnet.).

Um HTTPS zu implementieren, benötigen Sie ein SSL-Zertifikat.

Ein gemeinsames SSL-Zertifikat ist kostenlos und wird normalerweise von den meisten Hosting-Unternehmen bereitgestellt. Alternativ können Sie ein kostenloses SSL von Let’s Encrypt erhalten und es manuell auf Ihrer Website installieren. Für die meisten kleinen Unternehmen ist ein kostenloses gemeinsames SSL ausreichend

Ein dediziertes SSL-Zertifikat wird normalerweise empfohlen, wenn Sie Benutzerzahlungen auf Ihrer Website abwickeln. Es gibt drei Arten von dedizierten SSL-Zertifikaten: Domain Validated (DV), Organizational Validated (OV) und Extended Validated (EV). DV, das grundlegendste SSL-Zertifikat, kostet etwa 20 bis 30 US-Dollar pro Jahr. Die Mindestkosten für OV und EV liegen bei etwa 60 USD pro Jahr bzw. 150 USD pro Jahr.

Trotz der Validierungsarten weisen alle Zertifikate die gleiche Datenverschlüsselungsstufe auf. Der einzige Unterschied ist die Gewissheit über die Identität des Unternehmens hinter der Website.

  • Um mehr über SSL und seine Implementierung zu erfahren, lesen Sie hier unseren SSL-Leitfaden.
  • Um ein dediziertes SSL-Zertifikat zu erwerben, besuchen Sie SSL.com.

4. Optimieren Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website

Eine Verzögerung von einer Sekunde beim Laden der Seite kann zu einem Verlust von 7% bei den Kundenkonvertierungen führen.

Die Geschwindigkeit Ihrer Website spielt eine wesentliche Rolle für eine Website, die über das schnelle Laden hinausgeht. Google ordnet beispielsweise Websites, die schnell geladen werden, höher ein als solche, die dies nicht tun. Ein hoher Rang bei Google hilft Ihrer Website definitiv dabei, mehr Traffic und mehr Umsatz zu erzielen.

Untersuchungen haben außerdem ergeben, dass 40% der Nutzer Ihre Website verlassen, wenn das Laden länger als 3 Sekunden dauert. Stellen Sie sich vor, Sie verlieren 40% Ihres Geschäfts, nur weil Sie die Geschwindigkeit Ihrer Website nicht optimiert haben. Das sind viele potenzielle Verkäufe im Abfluss!

Im Folgenden finden Sie einige Maßnahmen, mit denen Sie Ihre Website beschleunigen können, ohne auf die technischen Details einzugehen.

Weitere Tipps zur Website-Optimierung finden Sie hier.

Auf Serverebene

Auf Website-Ebene

  • Zwischenspeichern Sie Ihre Website
  • Das Hinzufügen von abgelaufenen Headern zur Nutzung des Browser-Caching
  • Vermeiden Sie übergroße Bilder
  • Komprimieren Sie Ihre Bilder
  • Erstellen Sie Ihre Website auf PHP7
  • Benutze einen PHP-Beschleuniger
  • Verhindern Sie, dass andere Ihre Bilder mit einem Hotlink verknüpfen
  • Beheben Sie alle defekten Links auf Ihrer Website
  • Minimieren Sie Javascript- und CSS-Dateien

Tipp – Verwenden Sie Google PageSpeed ​​Insights, um die Geschwindigkeit Ihrer Webseite zu analysieren und nützliche Optimierungsvorschläge zu erhalten.

5. Fügen Sie Website-Tracking hinzu und legen Sie Website-Ziele fest

Ihr Unternehmen setzt sich Ziele, um sich weiter zu verbessern und voranzukommen.

Gleiches gilt für Ihre Website-Ziele.

Daten sind der Schlüssel, wenn Sie versuchen, den Fortschritt zu verfolgen und die Leistung Ihrer Unternehmenswebsite zu verbessern. Mit den richtigen Daten können Sie Ihre Website an das Verhalten und die Bedürfnisse Ihrer Benutzer anpassen.
Hier bieten sich Webanalyse-Tools wie Google Analytics (GA) an. GA ist kostenlos, extrem leistungsfähig und wird von über 40% aller bekannten Websites weltweit verwendet. So installieren Sie GA und beginnen mit der Verfolgung Ihrer Website-Daten, Lesen Sie dieses Google-Dokument.

Beispiel – Screenshot von Google Analytics.

Um die große Datenmenge zu entschlüsseln, die Google Analytics bereitstellt, empfehle ich, einfach zu beginnen und sich auf diese vier Schlüsselkennzahlen zu konzentrieren:

  1. Erworbene Sitzungen / Benutzer: Das Verfolgen der Anzahl der Sitzungen / Benutzer, die Ihre Website erhält, ist eine Möglichkeit, das Wachstum zu messen. Idealerweise möchten Sie mehr Sitzungen erhalten, wenn Ihre Website wächst.
  2. Verkehrskanäle / Empfehlungen: Verstehen Sie, woher Ihr Datenverkehr kommt, und konzentrieren Sie sich auf wichtige Plattformen.
  3. Absprungrate: Auf diese Weise können Sie Ihre Inhalte oder die Verkehrsqualität messen und feststellen, ob Sie die richtigen Inhalte bereitstellen oder die falsche Zielgruppe ansprechen.
  4. Durchschnittliche Zeit auf Seite: Wenn Sie wissen, wie lange ein Besucher auf Ihrer Website verbringt, können Sie herausfinden, wie Sie die Klebrigkeit Ihrer Website verbessern können.

Mit diesen Daten können Sie beginnen, bestimmte Ziele zu erkunden und festzulegen, die zum Wachstum Ihres Unternehmens beitragen. Einige Beispiele für Website-Ziele, die Sie festlegen können, sind:

  • Erhöhen Sie die Anzahl der Sitzungen / Benutzer um 25%
  • Erhöhen Sie die durchschnittliche Zeit auf der Seite um 5%
  • Erhöhen Sie die Besuche von bestimmten Verkehrskanälen um 20%
  • Reduzieren Sie die Absprungrate der Website um 10%

6. Halten Sie Ihre Besucher bei Laune

Wenn Ihre Besucher gute Erfahrungen auf Ihrer Website machen, sind sie glücklich.

Wenn sie glücklich sind, bleiben sie mit größerer Wahrscheinlichkeit länger auf Ihrer Website, teilen Ihre Inhalte mit ihren Freunden und geben Geld für ein Produkt / eine Dienstleistung aus, die Sie verkaufen.

Wie machen wir unsere Besucher glücklich??

Wir können unzählige Dinge tun, um unsere Website für unsere Besucher zu einem glücklicheren Ort zu machen.

Zum einen – stellen Sie sicher, dass Ihre Website schnell geladen wird (siehe Punkt 4)..

Zweitens: Gestalten Sie Ihre Website für eine bessere Benutzeroberfläche. Wenn Sie ein Produkt online verkaufen, stellen Sie sicher, dass Ihr Bestellvorgang einfach zu verfolgen und gesichert ist. Entfernen Sie alle Ablenkungen und verwenden Sie beim Auschecken eine Fortschrittsanzeige. Erwägen Sie außerdem, die Versand- und Rechnungsinformationen Ihrer Kunden für ihre nächsten Einkäufe zu speichern.

Ein Bericht von Aaron Marcus von AM + A zeigt dies Durch die Verbesserung der Benutzererfahrung einer Website (UX) wird anschließend Ihr Gesamtumsatz verbessert. Marcus führte Fallstudien zu einer Reihe von Unternehmen durch und zeigte eine klare Korrelation zwischen guter UX und gesunden Geschäftsumsätzen.

Das Element der Benutzererfahrung (Quelle).

Fallstudie Nr. 1 

Die Webpräsenz von IBM besteht traditionell aus einem schwer zu navigierenden Labyrinth unterschiedlicher Unterwebsites. Durch eine Neugestaltung wurde sie jedoch zusammenhängender und benutzerfreundlicher. Laut IBM hat sich der massive Redesign-Aufwand schnell ausgezahlt. Das Unternehmen gab in den Monaten nach dem Neustart im Februar 1999 bekannt, dass der Verkehr zum IBM Online-Shop Shop um 120% gestiegen ist und der Umsatz um 400% gestiegen ist (Quelle).

Fallstudie Nr. 2

Staples.com stellte fest, dass der Schlüssel zum Online-Erfolg und zur Steigerung des Marktanteils darin bestand, die E-Commerce-Website so benutzerfreundlich wie möglich zu gestalten. Staples.com verbrachte Hunderte von Stunden damit, die Arbeitsumgebungen der Benutzer, die Anforderungen an die Entscheidungsunterstützung und die Tendenzen beim Surfen und Kaufen von Büroprodukten und Dienstleistungen für kleine Unternehmen über das Web zu bewerten. Zu den Methoden gehörten Datenerfassung, heuristische Auswertungen und Usability-Tests (Quelle).

7. Fügen Sie Ihrer Website einen sozialen Beweis hinzu

Beispiel – Starker sozialer Beweis auf der Kundenerfolgsseite von Drift (Quelle).

Echte Testimonials erhöhen die Glaubwürdigkeit der Produkte oder Dienstleistungen, die Sie verkaufen. Und Menschen verlassen sich bei Einkäufen in der Regel auf Online-Bewertungen.

Drei Dinge, die Sie tun können:

  1. Senden Sie eine Umfrage an Ihre Kunden. Senden Sie ihnen einen Gutschein oder ein kostenloses Geschenk, um Antworten zu erhalten.
  2. Ermutigen Sie Ihre Kunden, ihr Feedback auf Social Media-Plattformen zu teilen. Verwenden Sie Hashtags, um die Antworten der Kunden auf Ihre Produkte zu verfolgen.
  3. Senden Sie Ihre Produkte oder bieten Sie Bloggern oder Social-Media-Influencern eine kostenlose Testversion an und lassen Sie sie Ihre Produkte / Dienstleistungen überprüfen.

Fügen Sie diese Rückmeldungen und Bewertungen zu Ihrer Website hinzu.

Nutzen Sie Ihre About-Seite

Die Seite “Über uns” ist wahrscheinlich die zweitwichtigste Seite Ihrer Website, die häufig übersehen wird. Sie sehen, eine effektive Seite “Über uns” kann bei ordnungsgemäßer Ausführung als “Verkaufsseite” dienen.

Wenn Sie eine Seite “Über uns” haben, die die Benutzer anspricht und Ihre Marke als vertrauenswürdig und zugänglich etabliert, ist es wahrscheinlicher, dass dieser Benutzer mit Ihnen Geschäfte macht.

Aber was macht eine gute “Über uns” -Seite aus? Es gibt keine strengen Regeln, die Sie befolgen müssen, aber für den Anfang müssen sie die folgenden Fragen beantworten:

  • Wer bist du?
  • Warum sollten sie dich jemand anderem vorziehen?
  • Wie geht’s?
  • Wann hast du angefangen?
  • Wie hast du es gemacht?

Dies sollte zunächst eine gute Grundlage bieten. Danach geht es darum, die Seite so zu gestalten, dass sie zu Ihrem Markt passt. Auch hier gibt es keine strengen Regeln und Sie können versuchen, mit Ihrem Design zu experimentieren, um es Ihrer Marke anzupassen.

Hier ist ein Beispiel für eine gute “Über uns” -Seite von Canva:

Screenshot der Seite Canva About Us.

8. Optimieren Sie für höhere Suchrankings (SEO)

Organische Suchanfragen machten laut Angaben etwa ein Drittel des Datenverkehrs einer Unternehmenswebsite aus Hubspot-Studie.

Über 90% der Online-Erlebnisse beginnen mit einer Suchmaschine.

Optimieren Sie Ihre Website für ein höheres Suchranking – insbesondere das Google-Ranking ist keine Option mehr.

In diesem Artikel alles über SEO zu behandeln, wäre zu viel Information, daher werde ich mich auf drei wichtige Dinge konzentrieren, die Sie tun müssen.

Inhalt / Absicht

Erstellen Sie nützliche Inhalte, die der Absicht Ihrer Zielgruppe entsprechen. Ihre Besucher sind aus einem bestimmten Grund auf Ihrer Website – sei es, um Informationen zu erhalten, ein Produkt zu vergleichen oder einen Kauf zu tätigen. Ihre Website sollte der Absicht Ihrer Zielgruppe effektiv und effizient dienen. Dazu gehören:

  • Deaktivieren Sie Call-to-Actions (CTA) für eine kommerzielle Seite,
  • Nummerierte Liste zur Veranschaulichung der schrittweisen Vorgehensweise,
  • Klare Überschriften für einfaches Lesen im Internet,
  • Leicht verständliche Diagramme und Grafiken zur übersichtlichen Darstellung von Informationen.

Ausgehende / eingehende Links

Sowohl eingehende als auch ausgehende Links waren einer der Schlüsselfaktoren, mit denen Suchmaschinen Websites bewerten. Erhalten Sie auf natürliche Weise Links von relevanten vertrauenswürdigen Websites. Verlinken Sie auf Ihrer Website jederzeit auf andere vertrauenswürdige Quellen.

On-Page-SEO

Fügen Sie verwandte Seitenwörter in Ihren Seitentitel und Ihre Unterüberschriften ein (

,

), beschreibende Alternativtexte für alle Bilder verwenden, Schema-Markup verwenden, um Suchmaschinen das Verständnis Ihres Inhalts zu erleichtern, häufig auf wichtige Seiten zu verlinken und Seiten mit doppeltem Inhalt zu entfernen oder zu konsolidieren.

9. Seien Sie in sozialen Netzwerken präsent

Es ist 2020, ich muss Ihnen nicht sagen, dass Social Media eine wichtige Rolle in einer Geschäftsmarketingstrategie spielt.

Bei fast 3,5 Milliarden aktiven Nutzern, die soziale Medien nutzen, ist es wichtig, dass Sie eine aktive soziale Medienpräsenz auf Plattformen haben, die für Ihre Zielgruppe relevant sind.

Die Vorteile der Verwendung von Social Media zum Aufbau Ihrer Marke sind unbestreitbar. Bedenkt, dass 60% der Instagram-Nutzer entdecken neue Produkte auf der Plattform, Social Media ist ein natürlicher Ort, um neue und zielgerichtete potenzielle Kunden zu erreichen.

Sie können zwar festlegen, dass auf jeder Social-Media-Plattform ein Konto verfügbar sein soll, es ist jedoch viel klüger, sich auf die Orte zu konzentrieren, an denen Ihre wichtigsten demografischen Daten in der Regel aktiv sind.

Wenn Sie beispielsweise jüngere Zielgruppen ansprechen, benötigen Sie Konten auf beliebten Plattformen wie SnapChat und Instagram. FaceBook eignet sich hervorragend für ältere Bevölkerungsgruppen, während sich Linkedin in erster Linie auf Berufstätige konzentriert.

Hier ist ein Beispiel für richtig gemachte soziale Medien:

Laurens Seite, Mit freundlichen GrüßenLauren.com, effektiv in ihre Social-Media-Seite integriert.

Die Mutter-Bloggerin Lauren konzentriert sich darauf, ihre Follower auf Instagram von ihrer Homepage aus aufzubauen – Instagram ist der richtige Ort, da Lauren sich auf „Erziehung mit Stil“ konzentriert und das dominierende Geschlecht auf Instagram Frauen sind.

10. Erstellen Sie eine E-Mail-Liste

E-Mail-Marketing-Tipp – Segmentieren Sie Ihre Abonnenten in verschiedene Gruppen, damit Sie bestimmte Inhalte, die für sie am relevantesten sind, separat senden können. Klicken Sie zum Twittern

E-Mail-Marketing kann ein effektiver Weg sein, um Ihren Umsatz und Gewinn zu steigern.

E-Mail-Marketing hat eine geschätzte Kapitalrendite (ROI) von 3.800%, was bedeutet, dass jeder in E-Mail-Marketing investierte Dollar im Durchschnitt eine Rendite von 38 USD erzielt. Abgesehen von der finanziellen Perspektive gibt es viele andere vorteilhafte Aspekte des E-Mail-Marketings, wie zum Beispiel:

  • Erweiterte Reichweite: Website-Besucher kommen und gehen, aber wenn sie einmal weg sind, kehren viele nie mehr zurück. Durch das Sammeln von E-Mail-Informationen von Ihren Besuchern können Sie diese in Zukunft wieder erreichen. Mit einer E-Mail-Liste senden Sie der gesamten Liste wertvolle Inhalte, die sie sonst möglicherweise übersehen. Sie können auch zusätzlichen Datenverkehr erhalten, wenn einige Links auf der Grundlage der an sie gesendeten Informationen auf Ihre Website zurückverfolgen.
  • Verkaufszahlen steigern: Es wurde beobachtet, dass E-Mail-Conversions sowohl den sozialen als auch den organischen Suchverkehr übertreffen. Statistiken zeigen, dass Social Media eine Gesamtbindungsrate von nur 0,58% aufweist, verglichen mit einer Klickrate (Click-through-Rate – CTR) von 3,71% für E-Mails.
  • Optimieren Sie Ihre Abläufe: Da E-Mail-Marketing auf Statistiken basiert, ist es möglich, diese Daten zu sammeln und zu analysieren. Diese Informationen können dann verwendet werden, um Ihre E-Mail-Kampagnen weiter zu verbessern und die Effektivität zu erhöhen. Informieren Sie sich beispielsweise über die Vorlieben, Abneigungen und Interessen Ihrer Benutzerbasis und senden Sie ihnen relevante Materialien.

“Die E-Mail-Liste von Unbounce ist das größte Kapital, das wir für Neuerwerbungen haben.” – Corey Dilley, Marketing Manager bei Unbounce (Quelle).

Besucher-E-Mails sammeln

  • Melden Sie sich für einen E-Mail-Marketing-Service an, um Ihre E-Mail-Marketing-Kampagne zu erstellen und zu verwalten. Hier ist eine Liste der von uns empfohlenen E-Mail-Marketing-Services.
  • Stellen Sie sicher, dass etwas für Ihre Benutzer drin ist – geben Sie Wissensprodukte, kostenlose Gutscheine und die neuesten Produktneuheiten (die für sie nützlich sind) im Austausch für ihre E-Mails heraus.
  • Schalten Sie Facebook-Remarketing-Anzeigen, um eine Verbindung zu Ihren vorhandenen Website-Besuchern herzustellen.
  • Verwenden Sie “Halo Bar” oder Popups auf der Website, um E-Mail-Abonnements zu fördern.

So pflegen Sie eine aktive E-Mail-Liste

  • Segmentieren Sie Ihre Abonnenten in verschiedene Gruppen, damit Sie bestimmte Inhalte, die für sie am relevantesten sind, separat senden können.
  • Bieten Sie einen hohen Wert in Ihren E-Mails (z. B. nützliche Inhalte, Produktrabatte usw.).
  • Einfache Berührungen wie das Adressieren mit Vor- und Nachnamen können dazu beitragen, Ihre E-Mails persönlicher zu gestalten.
  • Maximieren Sie Ihr Engagement, indem Sie Ihre E-Mails mit den drei Hauptsteckplätzen planen: morgens, am frühen Nachmittag oder abends.
  • Erstellen Sie Betreffzeilen, die die Leser dazu verleiten, Ihre Nachricht zu öffnen. Haben Sie keine Angst, kreativ zu werden und etwas Neues auszuprobieren.

11. Regeln und Vorschriften einhalten

Genau wie bei der Führung eines stationären Geschäfts gibt es Regeln und Vorschriften für die Führung einer Website wie eines Unternehmens. Und genau wie bei der Führung eines Unternehmens müssen Sie über eine Art Buchhaltung verfügen.

Einige dieser Themen mögen etwas kompliziert erscheinen, aber für Sie als Unternehmen und Websitebesitzer ist es auf jeden Fall wichtig, sie zu kennen und zu verstehen.

Halten Sie Ihre Buchhaltung in Schach

Ein wichtiger Aspekt, den die meisten Unternehmer in einem Online-Geschäft häufig übersehen, ist die Finanzierung. Wenn Ihre Website und Ihr Unternehmen größer werden, ist es eine gute Idee, einen guten Buchhalter zur Hand zu haben, um sicherzustellen, dass die Finanzen Ihrer Website gesund sind.

Wenn Sie ein Online-Geschäft haben, das mit den Best Practices in der Buchhaltung auf dem neuesten Stand ist, hilft dies Ihrem Unternehmen, finanziell zu wachsen, und bietet Ihnen möglicherweise mehr Möglichkeiten zur Expansion.
Aber wo fängst du an??

Wenn Sie noch ein kleines Unternehmen sind, ist es am besten, nur einen freiberuflichen Buchhalter auf Vertragsbasis zu beauftragen, um von Zeit zu Zeit alle Ihre Finanzen zu verwalten. Alles, was größer ist, und Sie müssen eine vollständige Buchhaltungsagentur einsetzen, um den Überblick über Ihre Finanzen zu behalten.

  • Sie können sich für ein Buchhaltungssoftwarepaket wie QuickBooks entscheiden, um Ihre Finanzen zu verwalten. Zu den Funktionen, die QuickBooks bietet, gehören On-Premise-Buchhaltungsanwendungen, Abrechnungsfunktionen und sogar die Rechnungsverwaltung.
  • Wenn Sie nur eine einfache Rechnung erstellen möchten, können Sie nach kostenlosen Rechnungsvorlagen wie Invoiceto.me oder Invoice Generator suchen.

GDPR verstehen

GDPR steht für Datenschutz-Grundverordnung. Grundsätzlich handelt es sich um ein Gesetz, das festlegt, wie personenbezogene Daten gesammelt, verwendet, geschützt oder mit ihnen interagiert werden sollen. Während es sich im Allgemeinen auf die EU konzentriert, kann es auch jede Organisation betreffen, die nicht in der EU ansässig ist.

Diejenigen, bei denen festgestellt wird, dass sie nicht den Anforderungen der DSGVO entsprechen, werden wahrscheinlich mit Geldstrafen von bis zu 4% des weltweiten Jahresumsatzes eines Unternehmens oder 20 Mio. EUR (je nachdem, welcher Betrag höher ist) bestraft..

Wenn Sie in der EU ansässig sind oder beabsichtigen, Geschäfte innerhalb der EU zu tätigen, wird empfohlen, dass Sie Ihre Website GDPR-konform machen, um eine Geldstrafe zu vermeiden.

Die Bedeutung des Haftungsausschlusses & Datenschutz-Bestimmungen

Da die EU die DSGVO zur Anforderung macht, wird ein Haftungsausschluss oder eine Datenschutzrichtlinie für jeden Unternehmer oder jedes Unternehmen, das eine Website startet, zu einer Notwendigkeit. Im Allgemeinen sollte eine Datenschutzrichtlinie offenlegen, welche persönlichen Informationen Sie von einem Benutzer sammeln und wie Sie diese verwenden und privat halten möchten.

In einigen Ländern müssen Sie gesetzlich über eine Datenschutzrichtlinie verfügen, in anderen Fällen ist dies möglicherweise für Dienste von Drittanbietern wie Google Adsense oder Amazon Affiliates erforderlich. In jedem Fall ist es eine gute Idee, eine zu haben.

Idealerweise arbeiten Sie mit Ihrem Entwickler zusammen, um ein Web-Cookie-System zu entwickeln, und wenden sich an einen Anwalt, um eine Datenschutzrichtlinie zu erstellen, die allen geltenden Gesetzen entspricht. Wenn Sie jedoch nicht über die Zeit und das Budget verfügen, ist iubenda eine erschwingliche Alternative.

12. Stellen Sie Leute ein, um zu skalieren

Sobald Ihre Website größer wird, ist es möglicherweise an der Zeit, Mitarbeiter für bestimmte Aufgaben oder Funktionen einzustellen.

Angenommen, Sie betreiben ein Blog auf Ihrer Unternehmenswebsite. Wenn das Blog größer wird, kann es schwieriger werden, Inhalte konsistenter zu produzieren, da Sie möglicherweise andere Aufgaben erledigen müssen, z. B. das Erstellen neuer Blogposts und das Networking mit anderen Bloggern.

Hier bieten sich Freiberufler oder Teilzeitbeschäftigte an. Wenn Sie Ihre Aufgaben an andere delegieren, können Sie sich auf größere und wichtigere Aufgaben konzentrieren.

Plattformen wie Upwork, Freelancer.com und sogar Fiverr machen es für Sie einfacher als je zuvor, Mitarbeiter vorübergehend oder projektweise einzustellen. Na sicher, Die Kosten für die Einstellung eines Freiberuflers variieren in der Regel und manchmal ist es vielleicht besser, einfach das Outfit zu erweitern und stattdessen fest angestelltes Personal einzustellen. Wenn Sie fest angestelltes Personal einstellen möchten, können Sie Websites wie Monster.com oder CareerBuilder.com sind eine beliebte Option für kleinere Unternehmen. Sie müssen lediglich eine Stellenanzeige veröffentlichen oder auf der Plattform nach Lebensläufen suchen.

Einige der Bedenken bei der Einstellung von Mitarbeitern sind natürlich, dass Sie mehr Aufwand haben. Wenn Sie ein kleines Unternehmen sind, müssen Sie möglicherweise Ihre Mitarbeiter im Mikromanagement verwalten und haben weniger Zeit, sich auf Ihr Unternehmen zu konzentrieren.

Beispiel – Freiberufler finden Sie bei Fiverr

Fiverr ist eine Ressource, mit der Sie in Pools von Freiberuflern nach Informationen suchen können, von der Erstellung von Inhalten bis zur Unterstützung von sozialen Medien.

Mit ihnen können Freiberufler Angebote erstellen, die dann von Ihnen ausgewählt werden können. Alternativ können Sie einen Job erstellen (eine Anfrage stellen), den Sie speziell benötigen, und Fiverr-Freiberuflern erlauben, darauf zu bieten. Für jede Transaktion wird Fiverr eine Kürzung in Form einer Gebühr vornehmen, die auf den Endpreis angerechnet wird. Die Gebühr variiert je nach Transaktionswert. Aufgrund eines Reputationssystems können Fiverr-Freiberufler aggressiv versuchen, die Jobanforderungen zu erfüllen.

Web-Entwickler

Fünf verschiedene Talente in den Bereichen Programmierung und Technologie – stellen Sie freiberufliche Webentwickler ein, um Ihre Website zu optimieren, zu verwalten oder sogar um neue Funktionen zu erweitern (sehen Sie sie hier live)..

Schriftsteller

fünf SchriftstellerFiverr Talente in Website-Inhalten – stellen Sie freiberufliche Autoren ein, um neue Inhalte für Ihre Website zu erstellen (sehen Sie es hier live).

13. Verkaufen Sie Ihre Website (beenden!)

Möglicherweise möchten Sie Ihre Website irgendwann nach dem Aufbau verkaufen.

Sobald Ihre Website groß wird und zu einem wertvollen Gut wird, können Sie sie an andere Personen verkaufen, genau wie bei einem physischen Geschäft.

Der Verkauf Ihrer Website kann auf zwei Arten erfolgen:

  1. Sie werden von einem anderen Unternehmen angesprochen, das am Kauf Ihrer Website interessiert ist.
  2. Sie verkaufen es auf Auktionsseiten an Personen, die Ihre Website kaufen möchten.

Option A ist für die meisten Website-Besitzer möglicherweise nicht realisierbar, aber Sie können Option B auf jeden Fall erkunden. Online-Marktplatz wie z Flippa und BuySellWebsite befasst sich speziell mit dem Kauf und Verkauf von Websites.

Wenn Ihre Website einen anständigen Traffic erzielt, beispielsweise etwa 20.000 Besucher pro Monat, können Sie sie problemlos bei Flippa für bis zu 7.000 US-Dollar verkaufen! Wenn Sie bereit sind, Ihre Website loszulassen, ist der Verkauf auf Auktionsseiten definitiv eine praktikable Option.

Beispiel aus dem wirklichen Leben: Eine Website mit durchschnittlich 18.790 Einzelbesuchen pro Monat wurde bei Flippa für 7.000 US-Dollar verkauft (Quelle).

Fazit

Dank des digitalen Zeitalters ist eine Online-Präsenz kein optionales Extra mehr, sondern eine sehr reale Notwendigkeit. Die Schritte, die ich hier beschrieben habe, sollen Ihnen einen guten Überblick über das Potenzial Ihrer Website geben.

Die einzige Frage, die nach Durchlaufen dieses Handbuchs noch offen bleiben sollte, ist die Rolle, die Ihre Website für den Erfolg Ihres Unternehmens spielen soll. Suchen Sie Unterstützung für Ihr Hauptgeschäft oder sind Sie bereit, die Distanz zu gehen und es in vollem Umfang zu nutzen??

Gefällt dir dieser Artikel? Unterstützen Sie uns durch Teilen

13 Must-Do’s zum Erweitern Ihres Online-Geschäfts Click To Tweet

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me

    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map