E-Commerce-Marketingstrategien: 6 Tipps für mehr Umsatz

Analysten gehen davon aus, dass es 2019 weltweit 1,92 Millionen digitale Käufer geben wird und der E-Commerce-Umsatz zu verzeichnen ist 4,9 Billionen US-Dollar bis 2021. Versierte Unternehmer sind damit beschäftigt, Vorbereitungen zu treffen, um ihren Anteil an diesem Glücksfall zu gewinnen.


Der E-Commerce-Umsatz im Einzelhandel wächst weltweit (Quelle: Jobs im Marketing)

Wenn Sie einen E-Commerce-Shop betreiben, möchten Sie die besten Strategien zur Umsatzsteigerung kennen. Sowohl neue als auch wachsende Unternehmen benötigen Vertriebsstrategien, die funktionieren.

Dieser Artikel zeigt Ihnen 6 Taktiken zur Steigerung des Online-Umsatzes.

6 E-Commerce-Marketing-Ideen zur Steigerung des Online-Umsatzes

1. Influencer Marketing

48% der Vermarkter sagen, dass der ROI des Influencer-Marketings im Vergleich zu anderen Kanälen höher ist. Mittlerweile stimmen 41% dieser Vermarkter zu, dass Influencer-Marketing genauso effektiv ist wie andere Top-Kanäle.

Außerdem, 49% 40% der Verbraucher vertrauen Influencern, während 40% Dinge kaufen, nachdem sie sie in den sozialen Medien gesehen haben.

E-Commerce-Marketingstrategie89% der Vermarkter sind der Meinung, dass Influencer-Marketing Ergebnisse für sie erzielt (Mediakix).

Für die Strategie möchten Sie den Effekt nutzen, den Influencer auf ihre Follower haben.

Influencer Marketing ist eine Art Empfehlungsmarketing. Das Ergebnis, das Sie von einer Person hier erhalten, ist jedoch weitaus größer. Wenn ein Influencer über Ihre Marke spricht, hören die Fans zu.

Wenn Sie mit Influencer-Marketing noch nicht vertraut sind, finden Sie hier einen kurzen Überblick über die Funktionsweise.

Finden Sie zuerst die richtigen Influencer. Den richtigen Influencer zu finden, kann eine Menge Arbeit sein. Sie möchten sicher sein, dass wichtige Kennzahlen wie

  • Sie richten sich an Ihre potenziellen Käufer,
  • Die Influencer haben menschliche Anhänger und keine Bots
  • Der Influencer wird Ihre Nachrichten effektiv mit seinem Publikum verbreiten.

Als Nächstes verhandeln Sie mit Ihren Ziel-Influencern und vereinbaren Werbeanreize und andere Bedingungen.

Sobald Sie Ihre Influencer haben und vereinbart haben, wie Sie mit ihnen arbeiten sollen, generieren Sie einen Gutscheincode für die Follower des Influencers.

Ihre Ziel-Influencer verwenden diese Codes dann, um für Ihr Produkt zu werben. Denken Sie daran, sich rechtzeitig mit dem Publikum der Influencer in Verbindung zu setzen, um Fragen und Bedenken zu beantworten.

Ein Bericht sagt, dass Beauty Influencer Generieren Sie 11,38 USD für jeweils 1,29 USD Sie verbringen. Das ist ein ROI von fast 800%! Ist das nicht “schön”??

Influencer Marketing bei der Arbeit

@nknaturalz ist ein haarstyling Instagram Influencer aus Kanada. Ihr Werbetext fühlt sich wie ein natürliches Gespräch zwischen ihr und ihren Lesern an. In diesem Fall engagiert sie ihre Anhänger und lässt sie von ihren Sponsoren kaufen, @curlkeeper

Um mit Ihrem Influencer-Marketing zu beginnen, suchen Sie einfach Influencer in Ihrem Bereich und wenden Sie sich an sie, um zu erfahren, was ihre Dienstleistungen beinhalten. Sie können in einer Google-Suche auch nach “beliebten Influencern in [IHRER NISCHE]” suchen, um Influencer zu finden, auf die Sie abzielen.

2. Bezahlte Werbung

Bezahltes Marketing macht einen erheblichen Teil des E-Commerce-Umsatzes aus. Nach einem Merkle-Bericht, 60% der Anzeigenklicks bei Google und 31% bei Bing sind für Shopping-Anzeigen.

Merkle Q1 2018 Digital Marketing Report

Diese Zahlen zeigen, dass Nutzer eher auf E-Commerce-Anzeigen klicken als auf andere Arten von Anzeigen. Interessanter ist, dass der Trend zunimmt, sodass versierte Geschäftsleute mehr für Anzeigen ausgeben und mehr Klicks erzielen.

Mal sehen, wie das auf einigen Social-Media-Kanälen funktioniert.

Facebook-Anzeigen

Über 2,7 Milliarden Benutzer sind aktiv jeden Monat auf Facebook. Darüber hinaus verfügt das Netzwerk über mehr Daten zu den täglichen Aktivitäten der Menschen als andere Plattformen.

Facebook-Anzeigen können so viel wie befehlen 152% ROI. Sie möchten nicht das Potenzial verpassen, den Traffic und den Umsatz Ihres Unternehmens zu steigern.

Zu den Arten von Facebook-Anzeigen gehören:

  • Seite mag
  • Engagement-Anzeigen
  • Post Promotion
  • Markenbekanntheit
  • Lokalisierte Anzeigen
  • Website-Konvertierungen
  • Website-Klicks
  • Event-Aktionen
  • Anzeigen zur Lead-Generierung

Gehe rüber zu Facebook Business um Ihre Anzeigen zu starten. Eröffnen Sie ein Konto, fügen Sie Ihre Zahlungsmethode hinzu, verbinden Sie Ihr Instagram-Konto und entwerfen und starten Sie Ihre Anzeige.

Abhängig von Ihren Zielen können Sie Anzeigen einrichten, die einfach ein Bewusstsein für Ihr Produkt schaffen, Käufer dazu bringen, Ihren E-Commerce-Shop zu besuchen oder bei Ihnen zu kaufen.

Klicken Sie zunächst auf Anzeigenmanager.

Klicken Sie auf “Erstellen”. Wählen Sie den Anzeigentyp aus, den Sie schalten möchten, und befolgen Sie die Anweisungen zum Einrichten.

YouTube-Anzeigen

YouTube-Nutzer geben aus eine Milliarde Stunden auf YouTube-Videos pro Tag. Diese Zahl holt nicht nur das Fernsehen ein, sondern hat auch Netflix- und Facebook-Videos zusammen übertroffen. Netflix hatte zu dieser Zeit 116 Millionen und Facebook 100 Millionen.

Diese Zahlen bedeuten nichts für Ihr Unternehmen, wenn die Leute nicht interessiert sind. Wenn Sie mit dieser Methode erfolgreich sein möchten, muss Ihr Video eindeutig sein. Beginnen Sie immer mit Elementen, die Interesse und Neugier wecken.

Instagram-Anzeigen

Im April 2017 gab Instagram bekannt, dass es erreicht hatte 700 Millionen aktive Benutzer.

Mit atemberaubenden Bildern und Videos kann jedes Unternehmen auf Instagram werben. Die Anzahl der Kontenwerbung auf Instagram stieg von 200.000 im Jahr 2016 auf eine Million im Jahr 2017. Dies kann nur geschehen, weil Instagram-Anzeigen funktionieren.

Glücklicherweise können E-Commerce-Unternehmen von Instagram-Anzeigen profitieren. Die Anzeigen sehen aus wie ein typischer Beitrag, sodass niemand das Gefühl hat, für sie zu werben. Sie können mit Benutzern interagieren und Daten von Facebook für das Targeting nutzen.

Anzeigen hier enthalten:

  • Fotoanzeigen
  • Diashow-Anzeigen
  • Videoanzeigen
  • Karussellanzeigen

Retargeting

Kunden kaufen eher später bei Ihnen, wenn sie in der Vergangenheit mit Ihren Inhalten oder Social-Media-Seiten interagiert haben.

Daher verfolgt das Retargeting Ihre Besucher und zeigt ihnen Ihre Anzeigen, wenn sie online sind. Ziel ist es, sie wieder zu einem Besuch zu bewegen und diesmal einen Kauf zu tätigen. Sie können auch die Zielgruppen Ihrer Mitbewerber neu ansprechen.

Erste Schritte mit Retargeting

Um Ihr Retargeting auszuführen, müssen Sie einen JavaScript-Code in den Kopf oder die Fußzeile Ihrer Website einbetten. Wenn Sie beispielsweise ein Retargeting mit Facebook durchführen, benötigen Sie die Facebook-Pixel.

Wenn Sie Pixel auf Facebook verwenden möchten, wählen Sie “Conversions” als Anzeigenziel und befolgen Sie die Anweisungen.

Facebook hat mit den meisten E-Commerce- und Content-Management-Plattformen wie WordPress, BigCommerce, Wix, Shopify und anderen zusammengearbeitet. Die Integration Ihrer Pixel ist jetzt ein Kinderspiel. Mit WordPress müssen Sie beispielsweise nur die Pixel zu einem Facebook-Plugin hinzufügen. Auch hier bietet Facebook eine Anleitung.

3. Content Marketing

In einer Umfrage stimmten 72% der Vermarkter zu, dass es schwierig ist, Inhalte strategisch zu verwalten. Darüber hinaus gaben 59% dieser Vermarkter an, ihren ROI strategisch zu verbessern.

Quelle: Institut für Content Marketing

Sie möchten Content Marketing verwenden, um Ihr Publikum über Ihr Produkt zu informieren. Darüber hinaus würden Sie Traffic aufbauen und ein Bewusstsein für Ihre Angebote schaffen, wenn mehr Menschen auf Ihre Lehrmaterialien zugreifen und diese nutzen.

Insbesondere können Sie diese Arten von Inhalten erstellen

  • Video,
  • Blogeinträge,
  • Infografiken,
  • Social Media Beiträge (einschließlich Bilder und GIFs)

Das Gehör von Content-Marketing besteht darin, Ihre Inhalte zu verwenden, um Leads zu gewinnen und diese dann in Käufer umzuwandeln.

Themen und Stichwörter

Großartige Inhalte erstellen ermöglicht es Ihnen, in Suchmaschinen zu ranken, und dies führt zu Suchanfragen für Ihre Website. Stellen Sie daher bei der Auswahl von Themen und Schlüsselwörtern sicher, dass deren Suchanforderungen hoch sind.

Sie sollten auf Wörter oder Ausdrücke abzielen, die Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung beschreiben.

Wenn Sie Produkte zur Gewichtsreduktion verkaufen, suchen Sie möglicherweise in einem Keyword-Tool nach dem Begriff „Gewicht verlieren“. Im Bild unten zeigt das Suchvolumen für “Abnehmen” eine durchschnittliche monatliche Suche von 36.000.

Mit Keyword-Tools wie Ahrefs erhalten Sie weitere Informationen zu Ihrem Keyword wie Suchvolumen, Schwierigkeitsgrad, Klicks usw..

Wiederholen Sie diesen Vorgang mit anderen Phrasen, um festzustellen, ob sie ein signifikantes Suchvolumen haben. Als Nächstes priorisieren Sie Keywords mit der niedrigsten Schwierigkeit und dem höchsten Suchvolumen.

Inhalt erstellen

Das Keyword-Tool gibt Ihnen auch Anregungen zu den Inhalten, die Sie erstellen können.

Sobald Sie die gewünschten Schlüsselwörter festgelegt haben, erstellen Sie Ihre Inhalte. Es ist in Ordnung zu überprüfen, was andere zu Ihrem Thema sagen, aber hören Sie hier nicht auf. Finden Sie einen Winkel, der Ihnen eine Kante gibt.

4. Empfehlungsprogramme

Empfehlungs- oder Mundpropaganda-Marketing ist im E-Commerce von großer Bedeutung. Die Logik ist einfach. Wenn Sie eine Erfahrung genießen, möchten Sie sie mit Menschen teilen, die Sie lieben.

81% der Kunden vertrauen der Empfehlung ihres Freundes zu einem Produkt gegenüber den Ansprüchen des Unternehmens HubSpot.

Wohlgemerkt; Menschen neigen auch dazu, ihre Lieben vor schlechten Erfahrungen zu warnen. Ihre Aufgabe ist es, ihnen etwas Gutes zu besprechen.

Sie können einen Entwickler beauftragen, Ihr Empfehlungsprogramm anzupassen, wenn Sie etwas Einzigartiges wünschen. Oder holen Sie sich eine Empfehlungsprogramm-App für Geschwindigkeit. Dann entscheiden Sie, welchen Anreiz Sie geben und das Programm fördern möchten.

Anreize

Anreize ziehen Kunden zu Empfehlungsprogrammen an. Daher möchten Sie diesen Schritt planen, bevor Sie handeln.

Ein billiges Angebot zieht Ihr Publikum nicht an, während ein teures Angebot Ihr Unternehmen lahm legen oder das Programm unwirksam machen kann.

Daher könnte es Sie anfangs belasten, das richtige Gleichgewicht zu finden, aber Sie würden schließlich den Sweet Spot für Rentabilität und Wachstum herausfinden.

Promotions

Wenn Sie möchten, dass die Leute von Ihrem Empfehlungsprogramm erfahren, müssen Sie das Programm bewerben. Informieren Sie Ihre derzeitigen Kunden darüber und informieren Sie neue Kunden, sobald sie Ihre Website besuchen.

5. Treueprogramme

Ein zufriedener Kunde und ein treuer Kunde sind zwei verschiedene Dinge. Nicht alle Ihre zufriedenen Kunden würden sich allein an Ihre Marke halten.

Wenn Sie jedoch eine E-Commerce-Website betreiben, benötigen Sie treue Kunden.

Loyalitätsprogramme waren früher schwer zu verwalten, aber die Digitalisierung hat es einfach gemacht. Abgesehen von der Leichtigkeit hat es viele saftige Vorteile. Zum Beispiel, 73% Benutzer von Treueprogrammen verweisen ihre Freunde auf das Treueprogramm.

Welche anderen Möglichkeiten können Sie nun von Treueprogrammen profitieren??

Ihre Kunden bleiben bei Ihnen

Kunden, die ihre Einkäufe auf die Belohnungen stützen, kaufen in der Regel weiterhin bei Ihnen, um diese Belohnung zu gewinnen. Ihre Kaufhäufigkeit ist 90% höher als die der Teilnehmer an Nicht-Treueprogrammen.

Kunden neigen dazu, mehr zu kaufen

In einer Studie, 61% der KMU Befragte sagen, dass über 50% ihres Umsatzes von Stammkunden stammen. Darüber hinaus geben diese Kunden 67% mehr aus als die neuen.

Kunden verweisen Ihr Unternehmen an andere

Kunden verweisen ihre Freunde oft auf Treueprogramme, die sie lieben. Teilnehmer des Treueprogramms tätigen mit 50-facher Wahrscheinlichkeit einen Kauf und informieren andere schnell über das Programm.

6. E-Mail-Marketing

Adobe zeichnet auf, dass amerikanische Millennials ihre E-Mails abrufen, während sie andere Aktivitäten ausführen. Diese E-Mail-Sucht ist so stark, dass 18% der Nutzer Überprüfen Sie ihre E-Mails während der Fahrt!

Quelle: Adobe

Kurz gesagt, die Leute beschäftigen sich mit ihrer E-Mail und Sie können Nutzen Sie dieses Verhalten für Ihr E-Commerce-Geschäft. Der naheliegende erste Schritt besteht darin, die E-Mail-Adressen Ihrer Shop-Besucher zu sammeln.

Da 68% der Gen Z E-Mails von Unternehmen lesen, müssen Sie im Austausch für die E-Mails Ihrer Kunden etwas Wertvolles geben. Sie können sie anbieten,

  • Rabatte
  • Kostenloses eBook
  • Spickzettel
  • Herunterladbare Geschenkvorschläge und
  • Kostenlose Benutzerhandbücher

E-Mail Marketing Werkzeuge gibt es zuhauf. Grundsätzlich brauchen Sie

  • Anmeldeformulare
  • Autoresponder
  • Listenverwaltungssystem
  • Tools zur Kampagnenverfolgung und Berichterstellung

Diese Tools können unabhängig voneinander oder als gebündelte Pakete bezogen werden, wie dies bei Plattformen wie Constant Contact und MailChimp der Fall ist. Die meisten dieser E-Mail-Marketing-Plattformen bieten Split-Test-Funktionen, Spam-Filterfunktionen und eine API zur Integration und Erweiterung ihrer Leistung.

Einwickeln

Denken Sie daran, dass das, was für andere funktioniert, möglicherweise nicht immer für Sie funktioniert. Am besten testen Sie die Dinge, bis Sie herausgefunden haben, was klebt.

Immergrüne Ideen wie E-Mail-Marketing sollten jedoch Teil jeder Mischung sein, für die Sie sich letztendlich entscheiden. Wenn Sie Kleidungsstücke oder andere Artikel verkaufen, die wiederholte Einkäufe erfordern, ist ein Treueprogramm eine hervorragende Möglichkeit, den Gewinn zu maximieren.

Wählen Sie eine Taktik und legen Sie sofort los!

Tulip ist Content- und Inbound-Marketing-Experte bei Snewscms. Im Laufe der Jahre hat sie Dutzenden von Unternehmen bei der Definition ihrer Content-Strategie geholfen. Sie glaubt, dass Kreativität Kunden nicht mehr inspiriert. Eine wahre Geschichte, wenn sie gut rezitiert wird, reicht aus, um eine Verbindung aufzubauen. Verbinden Sie sich mit Snewscms Facebook.

Jeffrey Wilson Administrator
Sorry! The Author has not filled his profile.
follow me
    Like this post? Please share to your friends:
    Adblock
    detector
    map